Anpassung an den Wirt

Die am weitesten verbreitete Candida-Art ist Candida albicans. In prädisponierten Krankenhauspatienten kann C. albicans von ihrer kommensalen Nische, dem intestinalen Trakt, in den Blutstrom gelangen. Dieser Wechsel von einer kommensalen Umgebung in ein Umfeld, in welchem C. albicans systemische Infektionen auslöst, ist an das plötzliche Auftreten von menschlichen Serumproteinen sowie Entzündungsreaktionen gekoppelt. In gleicher Weise ändert sich bei Schleimhautinfektionen die Physiologie, insbesondere in den frühen Stadien einer Entzündung. Sowohl die Gegenwart von Serumproteinen, als auch Veränderungen der umgebenden Physiologie könnten von C. albicans-Zellen erkannt werden und als Signal dienen, um sich auf die neue Situation anzupassen. Ziel dieser Forschungsgruppe ist es, zu untersuchen wie das Zusammentreffen mit Immunmediatoren und Serumproteinen die Anpassung des Pilzes vorantreibt und dadurch das Überleben im menschlichen Wirt erlaubt.

Publikationen

Austermeier S, Kasper L, Westman J, Gresnigt MS (2020) I want to break free - macrophage strategies to recognize and kill Candida albicans, and fungal counter-strategies to escape. Curr Opin Microbiol 58, 15-23. PubMed

Kumamoto CA, Gresnigt MS, Hube B (2020) The gut, the bad and the harmless: Candida Albicans as a commensal and opportunistic pathogen in the intestine. Curr Opin Microbiol 56, 7-15. PubMed

Mitarbeiter
Sophie Austermeier

Sophie Austermeier

Doktorandib

Telefon: +49 3641 532-1389 E-Mail: sophie.austermeier@leibniz-hki.de

Mark S Gresnigt

Dr. Mark S Gresnigt

Leitung

Telefon: +49 3641 532-1305 E-Mail: mark.gresnigt@leibniz-hki.de

Sophia Hitzler

Sophia Hitzler

Doktorandin

Telefon: +49 3641 532-1388 E-Mail: sophia.hitzler@leibniz-hki.de

Pauline Porschitz

Pauline Porschitz

Bachelorstudentin

E-Mail: pauline.porschitz@leibniz-hki.de