Aus alten Mikrobiota lernen

Störungen in den komplexen mikrobiellen Lebensgemeinschaften – den Mikrobiota –, die die inneren und äußeren Oberflächen des Menschen besiedeln, haben ernsthafte Konsequenzen für zahlreiche Lebensfunktionen bis hin zur psychischen Konstitution.

Durch die natürliche Evolution sind nicht nur wir Menschen selbst, sondern auch unsere Mikrobiota fortwährenden Änderungen unterworfen, die sich auch auf das Zusammenspiel aller Partner gravierend auswirken.

Wir sind auf biomolekulare Archäologie spezialisiert, wobei unser Schwerpunkt auf der Rekonstruktion der Vorgeschichte der menschlichen Ernährung und der Entwicklung der Mikrobiota liegt. Uns interessieren alte DNA und Proteine, die zu Erkenntnissen über die prähistorische menschliche Gesundheit, die orale und Darm-Mikrobiota der Vorfahren des Menschen, die Ursprünge der Milchwirtschaft und frühere menschliche Wanderungen beitragen.

Gemeinsam mit internen und externen Kooperationspartnern leiten wir aus unseren Forschungsdaten u. a. Erkenntnisse zur Ernährung des Menschen ab und suchen nach mikrobiellen Naturstoffen, die für neue therapeutische Anwendungen interessant sein können.

Team

Christina Warinner
Leitung