Funktionelle Mikrobiomforschung und Naturstoffe als chemische Sprache für mikrobielle Kommunikation / Molekulare Biotechnologie von Naturstoffen

Molekulare Biotechnologie von Naturstoffen

Unser Ziel ist, Naturstoffe als strukturgebende Moleküle von Mikroorganismen verstehen zu lernen (funktionelle Mikrobiomforschung), d. h., wir adressieren die Fragen, warum bestimmte Mikroorganismen Bestandteil eines definierten Mikrobioms sind und was dessen Zusammensetzung bestimmt. Die Sprache der Mikroorganismen besteht größtenteils aus ausgetauschten Molekülen. Eine besondere Rolle spielen dabei Naturstoffe, von denen einige als Antibiotika eingesetzt werden. Für fast alle dieser Substanzen ist allerdings ihre ökologische Funktion im natürlichen Habitat unbekannt und, wie wir herausfanden, für ihre Bildung ist der ökologische Kontext, insbesondere die Anwesenheit anderer Mikroorganismen, wichtig. Die Aufklärung ihrer Funktionen ist von Bedeutung, um generelle Prinzipien der Interaktion von Mikroorganismen verstehen zu lernen, vor allem, wie sie zur Bildung definierter Mikrobiome führen, welche Auswirkungen der Verlust dieser molekularen Sprache auf die Gesundheit des Menschen hat und wie gesunde Mikrobiome wiederhergestellt werden können.

Unsere Arbeiten in diesem Bereich können folgendermaßen überschrieben werden:

  • Mikrobielle Kommunikation – Funktionelle Mikrobiomforschung, z.T. basierend auf Naturstoffen
  • Molekulare Biotechnologie und Entwicklung mikrobieller Wirkstoffe/Antibiotika.

Mitarbeiter*innen

Axel A. Brakhage
Mario Krespach
Maira Michehl
Volker Schroeckh
Maria Stroe
Christina Täumer
Lukas Zehner