Der humanpathogene Pilz Candida albicans gehört zum gesunden Mikrobiom des Menschen. Unter bestimmten Umständen kann der Pilz jedoch in das Wirtsgewebe eindringen und pathogen werden und oberflächliche oder systemische Infektionen bis hin zur Sepsis hervorrufen. Um in unterschiedlichen Wirtsnischen zu überleben und zu wachsen, kann sich der Pilz an unterschiedliche Umgebungen des Wirts anpassen. Diese Anpassungsprozesse werden durch komplexe Netzwerke, in den Proteinkinasen eine entscheidende Rolle spielen, reguliert. In der vorliegenden Studie haben Philipp Brandt und Kollegen der Arbeitsgruppe Host Fungal Interfaces (Leitung: Dr. Slavena Vylkova) zusammen mit Kooperationspartnern des Leibniz-HKI und der Universität Würzburg die Funktionen der bislang uncharakterisierten Proteinkinasen Sky1 and Sky2 in C. albicans aufgeklärt. Sky1 scheint dabei ähnliche Funktionen zu haben wie das homologe Protein der Bächerhefe Saccharomyces cervisiae und ist für die Ionenhomöostase wichtig. Hingegen ist Sky2 an der Nährstoffverwertung beteiligt, insbesondere an der Regulation der Aufnahme von Dipeptiden durch den Di- und Tripeptid-Transporter Ptr22. Diese Ergebnisse wurden jetzt in der Zeitschrift Frontiers in Cellular and Infection Microbiology veröffentlicht.

Brandt P, Gerwien F, Wagner L, Krüger T, Ramírez-Zavala B, Mirhakkak MH, Schäuble S, Kniemeier O, Panagiotou G, Brakhage AA, Morschhäuser J, Vylkova S (2022) Candida albicans SR-Like Protein Kinases Regulate Different Cellular Processes: Sky1 Is Involved in Control of Ion Homeostasis, While Sky2 Is Important for Dipeptide Utilization. Front. Cell. Infect. Microbiol. doi.org/10.3389/fcimb.2022.850531