Komplementevasion von Candida albicans

Der humanpathogene Hefe Candida albicans schützt sich vor dem Immunangriff des Menschen als deren Wirt, in dem sich die Hefe tarnt, wie der sprichwörtliche Wolf im Schafspelz. Candida exprimiert spezifische Oberflächenproteine und ahmt so Muster und Strukturen nach, die auf der Oberfläche von menschlichen Zellen dem Wirt, vorkommen. So kann die pathogene Hefe lösliche humane Schutzproteine und Immunregulatoren aus dem Plasma binden und so ist die Hefe für das Immunsystem des Wirtes unsichtbar, und die pathogene Hefe hat sich so einen wichtigen Vorteil zum Überleben geschaffen. Die Abteilung Infektionsbiologie identifiziert und charakterisiert diese schützenden Oberflächenproteine der Hefe Candida albicans. Mit diesem Ansatz können wir zeigen, dass die Hefe mehrere Proteine für diesen Immunschutz verwendet, und dass jedes Immunevasionsprotein der Hefe gleichzeitig mehrere lösliche Immunregulatoren der Menschen, dem Wirt bindet. Jedes einzelne Schutzprotein der Hefe kann so die Immunreaktion des Wirtes auf mehreren Ebenen blockieren und inhibieren und das Überleben der Hefe im immunkompetenten Wirt gewährleisten.

Mitarbeiter*innen

Andrea Hartmann
Christine Skerka