Synthetische Mikrobiologie

Durch die Anwendung von Technologien im Genom-Maßstab in der industriellen Biotechnologie, sowohl experimentell als auch in silico, war es möglich, die Umwandlung von Ausgangsmaterial aus Biomasse zu Chemikalien, Materialien und Brennstoffen durch mikrobielle Fermentation zu verbessern. Es ist zu erwartet, dass sich insbesondere die Sequenzierung ganzer Genome („whole genome sequencing“)  in den nächsten Jahren zu einer treibenden Kraft in der Biotechnologie entwickeln wird. Die Kosten für diese Technologie sinken rasant, und sie ist sehr gut geeignet, die genetischen Determinanten für eine bestimmte phänotypische Eigenschaft zu bestimmen. Unsere Forschungsgruppe wendet Hochdurchsatz-Sequenzierung an, um folgende molekulare Mechanismen aufzuklären: (a) bessere Verwertung von Kohlenstoffquellen, (b) erhöhte Ausbeute, und (c) Stresstoleranz. Wir benutzen Saccharomyces cerevisiae als Zellfabrik, zur Veredlung von Substanzen und zur Erzeugung hochwertiger Moleküle. Wir integrieren OMICS-Daten, um industriell bedeutsame Genotyp-zu-Phänotyp-Verbindungen zu kartieren und die natürlich vorkommende Diversität in Umweltisolaten oder Kreuzungen zwischen Isolaten, klassische Mutagenese und „Evolutionary Engineering“ auszunutzen.