Auszeichnung für Dr. Stefanie Allert

Auszeichnung von der DGHM für ihre Arbeit über die Virulenz von Candida albicans

Auf dem im Februar in Innsbruck stattgefundenen Statusworkshop erhielt unsere Postdoktorantin Stefanie Allert eine Auszeichnung von der DGHM-Sektion "Eukaryotische pathogens" für ihre Arbeit über die Virulenz von Candida albicans!

Für die Publikation ist das bereits die dritte Auszeichnung, nachdem sie zudem den Publikumspreis der DMykG-Stiftung erhielt und im Juli 2018 von der Deutschen Gesellschaft für Hygiene und Mkrobiologie (DGHM) zur Publikation des Monats gekürt wurde.

Allert S*, Förster TM*, Svensson CM, Richardson JP, Pawlik T, Hebecker B, Rudolphi S, Juraschitz M*, Schaller M, Blagojevic M, Morschhäuser J, Figge MT, Jacobsen ID, Naglik JR, Kasper L*, Mogavero S*, Hube B* (2018) Candida albicans-induced epithelial damage mediates translocation through intestinal barriers. mBio 9(3), e00915-18. [PubMed] [OpenAccess] *An der Publikation beteiligte Mitarbeiter unserer Abteilung

Diese Publikation beschreibt die erste detaillierte Studie über die Translokation des humanpathogenen Pilzes Candida albicans durch intestinale Epithelbarrieren. Sie zeigt, dass die Translokation mit Hyphenbildung und nekrotischen Zellschädigungen assoziiert ist und von der Sekretion des erst kürzlich entdeckten Peptidtoxin Candidalysin abhängt. (Quelle: DGHM)

Ganz herzlichen Glückwunsch, Steffi!