Große Bühne für kleine Organismen

Neue mikrobiologische Fachzeitschrift microLife geht an den Start

Mit microLife entsteht eine neue wissenschaftliche Zeitschrift für Forschungsergebnisse aus der Mikrobiologie und verwandten Disziplinen. Dabei wird größter Wert auf die hohe wissenschaftliche Qualität und Bedeutung der Veröffentlichung sowie auf ihre Neuartigkeit gelegt. microLife wird eine Plattform für hochwertige Forschung aus dem gesamten Spektrum der Mikrobiologie bieten – von Molekularbiologie über Physiologie und Genetik bis hin zu Mikrobiomforschung und Infektionsbiologie. Im Sinne einer transparenten und offenen Wissenschaft werden alle Artikel in microLife nach der Begutachtung durch Experten frei zugänglich sein (gold Open Access).

microLife ist das Publikationsorgan der European Academy of Microbiology (EAM) und wird durch die Federation of European Microbiological Societies (FEMS) unterstützt. Die Zeitschrift wird von Wissenschaftlern für Wissenschaftler gemacht. Die Redaktionsleitung als Editors in Chief haben international renommierte Mikrobiologen inne:

  • Axel Brakhage, wissenschaftlicher Direktor des Leibniz-HKI und Lehrstuhlinhaber für Mikrobiologie und Molekularbiologie an der Friedrich-Schiller-Universität Jena,
  • Carmen Buchrieser, Institut Pasteur, Frankreich
  • Matthias Horn, Universität Wien, Österreich
  • Paula Traktman, Medical University of South Carolina, USA.

Originalartikel, Übersichtsartikel oder Kommentare über Mikroorganismen wie Pilze, Bakterien, Einzeller und Viren können ab sofort über die microLife-Website eingereicht werden: https://academic.oup.com/microlife.

Zurück