Wissenschaft Ahoi

Das Leibniz-HKI präsentiert sich auf dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft – mit zwei Exponaten, einem Online-Quiz und persönlich.

Grafik Bakterien als Fabrik
Bildquelle: Maja Rischer

Seit dem 30. Juli 2020 tourt die MS Wissenschaft durch Deutschland und das Leibniz-HKI ist mit an Bord. Passend zum diesjährigen Thema Bioökonomie der Mitmach-Ausstellung werden Polyhydroxybuttersäure als Alternative zu herkömmlichen Kunststoffen und die Erdbatterie als eine Möglichkeit, Strom aus Bakterien zu erzeugen, vorgestellt. Bereits im Vorfeld wurden diese Exponate in Online-Interviews beschrieben.

In einer Meet-the-Scientist-Session erklärte Dr. Carola Berger vom Biotechnikum am 22. August 2020 neugierigen Ausstellungsbesuchern die Funktionsweise der Erdbatterie vor Ort: „Das Interesse war überwältigend. Die Besucher reihten sich geduldig in die Schlange vor unserem Exponat ein. Eine interessante Erfahrung für mich war, dass Jugendliche und Kinder unbedingt den Mechanismus der Stromerzeugung mittels Bakterien verstehen wollten. Diese natürliche Neugier sollten wir Wissenschaftler nutzen und fördern. Genau das passiert hier und ich bin glücklich, meinen Teil dazu beitragen zu können.“ Das Exponat wird überdies in einem Online-Ausstellungrundgang auch in diesem Kurzfilm erklärt.

Diejenigen, die es nicht schaffen, die Ausstellung live zu besuchen, können sich trotzdem spielerisch über Bioökonomie informieren und ihr Wissen im Biotechnologie-Quiz des Leibniz Research Clusters testen.

Auch der Sonderforschungsbereich ChemBioSys, an dem das Leibniz-HKI beteiligt ist, stellt ein Exponat. Eine Duftstation lässt die Besucher Düfte aus dem Alltag erleben und führt hin zu Insekten-Pheromonen. Sie wurde von Georg Pohnert entwickelt, Professor für Analytische Chemie und Vizepräsident für Forschung der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Wie die Forschenden in Jena diese Pheromone untersuchen und für den umweltfreundlichen Schutz der Wälder nutzbar machen, erklärte Prof. Pohnert Bundesministerin für Bildung und Forschung Anja Karliczek und DFG-Präsidentin Katja Becker persönlich am 21. August 2020 auf der MS Wissenschaft. Auch dem Youtube-Kanal „Breaking Lab“ gibt Prof. Pohnert (ab ca. Minute 9) ein aufschlussreiches Interview über das Exponat.

Allgemeine Informationen zur Ausstellung

Die MS Wissenschaft ist ein umgebautes Binnenschiff, das früher mit Kohle und Containern auf europäischen Wasserstraßen unterwegs war. Seit 2002 tourt das Ausstellungsschiff im Rahmen der Wissenschaftsjahre jeden Sommer als schwimmendes Science Center quer durch Deutschland.

Im Wissenschaftsjahr 2020|21 – Bioökonomie geht das Ausstellungsschiff MS Wissenschaft im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung in 19 Städten in Deutschland vor Anker. Mit an Bord: eine interaktive Ausstellung zur Bioökonomie, die auf nachwachsende Rohstoffe, Kreislaufwirtschaft und die Verwertung von Reststoffen setzt. Die rund 30 Mitmach-Exponate im Frachtraum der MS Wissenschaft zeigen, wie eine Wirtschaft auf Grundlage von erneuerbaren Rohstoffen aussehen kann.

Der Eintritt ist frei. Die Ausstellung richtet sich insbesondere an Jugendliche ab 12 Jahren und Familien.

Bildquelle: obere Reihe: BMBF, Hans-Joachim Rickel; untere Reihe links und Mitte: Heiner Witte; untere Reihe rechts: Carola Berger, Leibniz-HKI

Zurück