Antibiotika bringen Darmmikrobiom aus dem Gleichgewicht

Wechselspiel zwischen Pilzen und Bakterien beeinträchtigt

Wechselwirkungen zwischen Bakterien und Pilzen im Darm nach Antibiotika-Behandlung (Seelbinder et al., Microbiome 2020)

Eine Behandlung mit Antibiotika beeinflusst das Mikrobiom im Verdauungssystem nachhaltig. Während sich die Bakterienflora innerhalb von 30 bis 90 Tagen nach Medikamentenbehandlung weitgehend regeneriert, verändert sich deren Wechselspiel mit den Pilzen, die ebenfalls den Darm besiedeln. In einer Kombination aus bioinformatischen Analysen und Laborexperimenten zeigte ein internationales Forscherteam nun, dass das friedliche Miteinander von Bakterien und Pilzen durch eine Antibiotikabehandlung in eine Konkurrenzsituation wechselt. Dies könnte in der Folge Pilzinfektionen begünstigen.

 

 

Beteiligte Wissenschaftler*innen am Leibniz-HKI

Assoc. Prof. Dr. Gianni Panagiotou

Telefon: +49 3641 532-1759 E-Mail: gianni.panagiotou@leibniz-hki.de

Bastian Seelbinder

Telefon: +49 3641 532-1360 E-Mail: bastian.seelbinder@leibniz-hki.de

Dr. Jiarui Chen

E-Mail: u3005393@connect.hku.hk

Dr. Sascha Brunke

Telefon: +49 3641 532-1222 E-Mail: sascha.brunke@leibniz-hki.de

Dr. Rakesh Santhanam

Telefon: +49 3641 532-1309 E-Mail: rakesh.santhanam@leibniz-hki.de

Daniel Loos

Telefon: +49 3641 532-1426 E-Mail: daniel.loos@leibniz-hki.de

Kang (Samuel) Kang

Prof. Dr. Bernhard Hube

Telefon: +49 3641 532-1401 E-Mail: bernhard.hube@leibniz-hki.de

Zurück