Sphingolipid-Inhibitoren – ein neues therapeutisches Konzept

Pilze produzieren unterschiedlichste Inhibitoren der Sphingolipid-Biosynthese. Eine Analyse von Genom-Datenbanken ergab, dass in der Natur über einhundert Gencluster existieren, die für verschiedene Sphingolipid-Inhibitoren kodieren. Wir untersuchen die chemische Variabilität dieser Verbindungsklasse, um die Wirkmechanismen der Sphingolipid-Inhibitoren aufzuklären.

Die Forschergruppe SphinX wird vom Freistaat Thüringen mit Mitteln aus dem Europäischen Sozialfonds finanziert.

Publikationen

Bissell AU, Rautschek J, Hoefgen S, Raguž L, Mattern DJ, Saeed N, Janevska S, Jojić K, Huang Y, Kufs JE, Herboeck B, Guo H, Hillmann F, Beemelmanns C, Valiante V (2022) Biosynthesis of the Sphingolipid Inhibitors Sphingofungins in Filamentous Fungi Requires Aminomalonate as a Metabolic Precursor. ACS Chem Biol [Epub ahead of print]

Förderung

Die Forschergruppe SphinX wird vom Freistaat Thüringen mit Mitteln aus dem Europäischen Sozialfonds finanziert.