Sphingolipid-Inhibitoren – ein neues therapeutisches Konzept

Pilze produzieren unterschiedlichste Inhibitoren der Sphingolipid-Biosynthese. Eine Analyse von Genom-Datenbanken ergab, dass in der Natur über einhundert Gencluster existieren, die für verschiedene Sphingolipid-Inhibitoren kodieren. Wir untersuchen die chemische Variabilität dieser Verbindungsklasse, um die Wirkmechanismen der Sphingolipid-Inhibitoren aufzuklären.

Die Forschergruppe SphinX wird vom Freistaat Thüringen mit Mitteln aus dem Europäischen Sozialfonds finanziert.