LFV Wirkstoffe und Biotechnologie

Medizinischer Fortschritt, die Sicherung landwirtschaftlicher Produktion und eine moderne gesunde Ernährung und Körperpflege sind ohne die Entwicklung von Wirkstoffen nicht vorstellbar.

Wirkstoffe sind Moleküle, die eine definierte physiologische Veränderung in Zielorganismen bewirken. Viele Wirkstoffe haben ihren Ursprung in der Natur und werden durch biotechnologische und/oder chemische Verfahren für ihre Anwendung optimiert. Die bekanntesten Wirkstoffe sind die aktiven Bestandteile von Arzneimitteln, z.B. Acetylsalicylsäure in Aspirin-Tabletten oder Taxol in Krebsmedikamenten. Aber Wirkstoffe mit hoher gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Relevanz finden sich auch im Pflanzenschutz zur Erntesicherung, in Nahrungsmitteln, etwa als Geschmacksstoffe oder Substanzen mit (vorbeugenden) Gesundheitseffekten sowie in Kosmetika (etwa Wirkstoffe gegen Hautprobleme).

Die sich gegenwärtig schnell wandelnde, wachsende und alternde Gesellschaft fordert eine kontinuierliche Reaktion auf neue Herausforderungen. Zudem nehmen die Anforderungen an moderne Wirkstoffe bezüglich Wirksamkeit, Neuheit und Sicherheit immer weiter zu, wozu eine entsprechende toxikologische Wissensbasis für eine kompetente Risikofolgenabschätzung gebraucht wird.

Der Verbund „Wirkstoffe und Biotechnologie" bündelt mit 17 beteiligten Leibniz-Instituten die innerhalb der Leibniz-Gemeinschaft breit angelegte Forschung an und zu Molekülen mit biologischer Wirkung.

Weitere Informationen: www.leibniz-gemeinschaft.de