Wir forschen an Armillaria, Aspergillus und anderen Naturstoffproduzenten

Die assoziierte Forschungsgruppe Pharmazeutische Mikrobiologie verbindet mit ihrer wirk- und naturstofforientierten Forschung das Pharmazeutische Institut der Friedrich-Schiller-Universität mit dem Hans-Knöll-Institut. Sie befasst sich mit der Genetik und der Biochemie des mikrobiellen Sekundärstoffwechsels und dem Auffinden neuer, bioaktiver Naturstoffe.

Die Arbeitsgruppe ist vertreten im Sonderforschungsbereich ChemBioSys, in der Exzellenzgraduiertenschule Jena School for Microbial Communication JSMC sowie in der International Leibniz Research School ILRS Mibintact.

Den Schwerpunkt der Arbeit bilden die Basidiomyceten (Ständerpilze), welche anhand ausgewählter Arten genetisch und biochemisch bezüglich ihres Sekundärmetabolismus untersucht werden – ein Bereich, der bisher nur wenig erforscht wurde.Ein Focus unserer Arbeiten ist, die Funktion der Naturstoffe zu verstehen. Die Arbeiten der Abteilung zielen aber auch darauf ab, Chemie und Biologie zu verbinden, um genomische Daten besser für die in silico-Vorhersage von Sekundärstoffen und bioaktiven Wirkstoffe zu nutzen.

Zu den bearbeiteten Gattungen der Basidiomyceten gehören Armillaria, Ceriporiopsis, Psilocybe und Serpula. In weiteren Projekten werden Stoffwechselwege des gramnegativen Bakteriums Ralstonia solanacearum sowie aus Aspergillus-Arten untersucht.